Wir alle wollen wissen was es bedeutet eine gesunde Katze aufzuziehen. Katzen sind von Natur aus stoisch und selbst in den schlimmsten Zeiten können wir nicht immer sagen, ob etwas mit ihnen nicht stimmt. Während diese starke Persönlichkeit etwas ist, das wir an unseren Katzenfreunden bewundern, ist es auch etwas zu berücksichtigen, wenn wir alles tun, um eine gesunde Katze großzuziehen. Schließlich wollen wir das Beste für unsere Katzen, damit sie ihr Leben in vollen Zügen genießen können, und wir können unser Leben mit ihnen so wesentlich stressfreier gestalten. Als Maine Coon-Züchter ist es oberstes Ziel ein gesundes, fröhliches und gut sozialisiertes Maine Coon-Kätzchen auf seinen ersten Lebenswegen zu unterstützen. Viele Züchter sagen das, aber was bedeutet das eigentlich? Es beginnt damit, dass die Kätzchen gesunde Eltern haben. Manchmal erkranken Katzen erst später im Leben. Genetische Krankheiten und Anomalien können von den Vorfahren der Kätzchen weitergegeben werden und später Probleme verursachen. Gesunde Kätzchen zu züchten bedeutet also, dass deren Eltern gesund sein sollten und sie nur dann im Zuchtprogramm zu verwenden.

Was ist bei einer gesunden Katze normal?

Augen: Sollten hell und klar sein. Ohren: Sollten sauber und frei von Ausfluss, Geruch und Rötungen sein. Unbehandelte Ohrprobleme sind schmerzhaft und können zu Hörverlust führen. Mund: Der Mund sollte frisch riechen. Das Zahnfleisch sollte rosa sein. Die Zähne sollten frei von Zahnstein oder Plaque sein. Mund und Lippen sollten frei von Wunden oder Wachstum sein. Fell: Sollte glänzend und sauber sein, frei von Matten und Schuppen. Gewicht: Aktive Katzen sind selten übergewichtig. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach dem richtigen Katzenfutter, um das gesunde Gewicht Ihrer Katze zu erhalten.

Was ist bei einer Katze nicht normal?

Durchfall: Diese häufige Erkrankung kann durch viele Faktoren verursacht werden. Darunter finden sich Bakterien, Viren, innere Parasiten, giftige Substanzen, zu viel Nahrung oder psychische Störungen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn der Stuhl blutig ist oder wenn eine große Menge wässriger Stühle vorhanden ist, wenn Ihre Katze dünner wird oder wenn der Durchfall länger als 24 Stunden anhält. Verstopfung: Wie Durchfall kann Verstopfung durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich der Einnahme von Substanzen wie Haare, Knochen oder Fremdkörper. Auch aufgrund von Krankheiten oder unzureichender Wasseraufnahme kann Verstopfung entstehen. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder andere Tests, um die Ursache zu finden. Erbrechen: Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine Katze gelegentlich erbricht. Häufiges oder anhaltendes Erbrechen ist jedoch nicht normal. Wenden Sie sich auch hier an Ihren Tierarzt, wenn innerhalb weniger Stunden mehr als fünf Mal Erbrechen auftritt, große Mengen erbrochen werden, Erbrechen Blut enthält oder Durchfall oder Bauchschmerzen auftreten. Abnormales Wasserlassen: Eine Anstrengung beim Wasserlassen oder ein blutiger Urin kann auf eine schmerzhafte Infektion der Harnwege hindeuten. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Tränende Augen: Kann ein Zeichen von Stress oder einer Infektion der oberen Atemwege sein.

Gebuhr Coons